6.9 C
Winterberg
Sonntag, 26 Mai, 2024

AKTUELLES

70 Jugendliche gestalten Zukunft der Stadt Winterberg mit

Der Jugend gehört bekanntlich die Zukunft! Deswegen ist es wichtig, Jugendlichen die Chance zu geben, Ideen einzubringen, auf Missstände hinzuweisen und die eigene Stadt mitzugestalten. "Machbar" war er Titel einer Veranstaltung, zu der die Stadt Winterberg Jugendliche eingeladen hatte, um genau dies zu tun. Und Machbar war nicht nur der Titel, sondern auch das Motto des Nachmittags. Rund 70 Jugendliche waren zu Möppis Hütte gekommen, um ihre Ideen, Wünsche und Belange für ein attraktives Jugendangebot in Winterberg einzubringen. In Kleingruppen haben die Jugendlichen in 90 Minuten Projekte für ein junges Winterberg entwickelt. Hier wurden sie von Fachfrauen- und Fachmännern, vom Jugendamt, vom Sozialwerk Sauerland, ensible.e.V., dem Stadtmarketingverein, den Sozialarbeiterinnen der städtischen Schulen und der Stadt Winterberg, begleitet, die gleich mitüberlegt haben, ob die Ideen auch machbar sind. Die einzelnen Ideen wurde einer Jury, bestehend aus Bürgermeister Michael Beckmann, Eddy Gopp von der Offenen Tür Winterberg und Moritz Schäfer, innovativer Jungunternehmer und Musiker, aus Winterberg vorgestellt und bewertet. Herausgekommen sind viele tolle kurzfristige und langfristige Ideen für die Weiterentwicklung Winterbergs.

"Es war spannend zu sehen, welche Ideen, Wünsche und Belange die Jugendliche für unsere Stadt haben. Einige der kurzfristigen Ideen werden wir nun auch gleich umsetzen. So wollen wir das Sicherheitsgefühl auf dem Weg von der Unteren Pforte zum Dumel stärken. Die Jugendlichen haben uns darauf hingewiesen, dass es sich um einen recht dunklen Wegabschnitt handelt, der in den Abendstunden nur sehr gering beleuchtet ist. Wir werden nun einen Termin mit dem Revierbeamten machen und gemeinsam schauen, was wir hier machen können. Auch hatten viele Jugendliche den Wunsch, dass sie Rabatte für die Nutzung unserer tollen Freizeitinfrastruktur bekommen. Die gute Nachricht ist, dass das Skiliftkarussell sich hierzu schon Gedanken gemacht hat und es in diesem Winter schon Rabatte für Winterberger Jugendliche geben soll", so Bürgermeister Michael Beckmann. Florian Leber hat gleich bei der Machbar die gute Nachricht verkündet.

Auch zu den Themen Sportangebote und Shopping kamen viele gute Ideen der Jugendliche. Von ganz einfachen Dingen, wie der Reparatur der Tornetze auf den Bolzplätzen, über einen Pumptrack mit Skatemöglichkeit, der in Niedersfeld realisiert werden soll, bis hin zu Flohmärkten oder Secondhandläden zum Kleidungstausch. Auch offene Sportangebote wurden vorgeschlagen. Bei der Machbar wurden erste konkrete Umsetzungsschritte für erste Projekte entwickelt. Jetzt geht es an die weitere Planung. Eddy Gopp von der Offenen Tür in Winterberg wird diese Projekte jetzt mit den Jugendlichen und mit Unterstützung der Stadt Winterberg weiterentwickeln, sodass die Projekte auch mit Leben gefüllt werden.

Am Ende der Machbar gab es bei gutem Essen und alkoholfreien Cocktails in Möppis Hütte noch Musik von der Band "sleepless nights".

AKTUELLES

- Anzeige -

spot_imgspot_img

VERANSTALTUNGEN

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner