5.6 C
Winterberg
Montag, 4 März, 2024

AKTUELLES

Webcams der Ferienregion Winterberg und Hallenberg sind heiß begehrt

Anbieter Feratel zählt rund 14 Millionen Zugriffe

Winterberg. Meist entdeckt man sie zufällig, häufig bleibt man dann aber zumindest für ein paar Minuten an ihnen hängen. Insbesondere am frühen Morgen, wenn kurz der Fernseher eingeschaltet wird und die dritten Programme des öffentlich-rechtlichen Fernsehens bzw. deren Spartensender auf dem Bildschirm erscheinen. Mit regional passender Hintergrund-Musik schwenkt dann eine Kamera entweder über eine Alm, die Berge oder über schneebedeckte Skipisten. Wer aber glaubt, dass diese inspirierenden Panoramabilder, die natürlich auch über das Internet zu bewundern sind, alleine aus dem Süden Deutschlands oder Österreich kommen, der täuscht sich gewaltig. Auch die Ferienregion Winterberg und Hallenberg lässt sich mit schönen Landschaftsbildern nicht lumpen. Und diese Bilder aus dem Hochsauerland sind offensichtlich heiß begehrt bei den Zuschauerinnen und Zuschauern. Denn Winterberg kann es in Sachen Video- und Bildaufrufe locker aufnehmen mit den Wintersport-Regionen der Alpen-Regionen. Im vergangenen Dezember lag die heimische Ferienregion mit fast 14 Millionen Zugriffen wieder weit vorne bei den insgesamt 1079 Feratel-Cams weltweit.

Aufrufe verdeutlichen Attraktivität der Destination

Anbieter der Webcams ist das Unternehmen Feratel Media Technologies GmbH. Dort werden die Kameras nicht nur vertrieben, dort laufen auch alle Zahlen und Statistiken zusammen. Gezählt werden sowohl die Aufrufe über die TV-Sender als auch die Aufrufe im Internet über die entsprechenden Webseiten der Ferien-Destinationen. Die Ferienregion Winterberg und Hallenberg zum Beispiel ist im ARD-Spartensender "alpha" zu bewundern. Ganz konkret stehen die Feratel-Webcams am Brembergkopf, an der St. Georg-Schanze Winterberg sowie am Skikarussell Altastenberg und an der Postwiese in Neuastenberg. Allein der Bremberg verzeichnete im Dezember 2023 knapp 4 Millionen Aufrufe, gefolgt von der St. Georg-Schanze mit 2,75 Millionen, der Postwiese mit 2,53 Millionen, dem Erlebnisberg Kappe mit 2,44 Millionen sowie dem Skikarussell Altastenberg mit 2,26 Millionen Abrufen. "Dies sind beeindruckende Zahlen, die verdeutlichen, wie attraktiv unsere Tourismus-Destination ist", sagt Ronja Faber von der Winterberg Touristik und Wirtschaft. Neben der TV-Präsenz seien vor allem die Aufrufe über das Internet entscheidend. Denn hier informieren sich viele Menschen über das Wetter sowie die Schneebedingungen und machen davon oft ihre Entscheidung abhängig, ob Tagesausflüge oder sogar ein Urlaub kurzfristig gebucht werden.

Webcams wichtiger Mosaikstein im Marketing

Mittlerweile sind Webcams in einem modernen Marketing-Konzept nicht mehr wegzudenken. Ein kurzer Klick und schon ist der potentielle Gast über die Kamerabilder mit seinem Wunschdomizil verbunden. Ohne diese virtuellen Eindrücke wäre eine erfolgreiche Tourismus-Destination kaum vorstellbar. "Wir transportieren über die Bilder nicht nur eine Information über das Wetter, die Landschaft oder die Schneehöhe. Wir transportieren auch Emotionen und binden damit den zukünftigen Gast an uns und unsere Angebote. Die Bilder prägen sich ein und hinterlassen die Botschaft: Da muss ich hin", so Ronja Faber.

1079 Webcams weltweit in 553 Orten mit 78 Millionen Server-Abrufen täglich sowie 1,1 Milliarden Zugriffen auf Panorama-Videos im Jahr 2023 allein über das Unternehmen Feratel sprechen eine deutliche Sprache, wie wichtig dieses Thema in der Tourismus-Branche geworden ist.

AKTUELLES

- Anzeige -

spot_imgspot_img

VERANSTALTUNGEN

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner