9 C
Winterberg
Dienstag, 28 Mai, 2024

AKTUELLES

Hervorragende Bilanz mit drei NWBSV-Medaillen im Skeleton bei der Heim-WM

Hannah Neise gewinnt Bronze im Einzel und Gold im Team mit Christopher Grotheer / Jacqueline Pfeifer holt Bronze im Team mit Axel Jungk

Der Auftakt der Heimweltmeisterschaften im Bob und Skeleton war mit den Skeleton-Wettbewerben sehr erfolgreich aus deutscher Sicht und auch aus Sicht des Nordrhein-Westfälischen Bob- und Schlittensportverbandes (NWBSV). Die beiden teilnehmenden NWBSV-Athletinnen Hannah Neise (BSC Winterberg) und Jacqueline Pfeifer (RSG Hochsauerland) durften sich über Edelmetall freuen.

Olympiasiegerin Neise heimste mit Bronze bei den Damen hinter Überraschungssiegerin Hallie Clarke (Kanada) und der Belgierin Kim Meylemans und Gold im Mixed Team mit Christopher Grotheer (BRC Thüringen) gleich zwei Medaillen ein. Pfeifer gewann im Team Bronze mit Axel Jungk (BSC Sachsen Oberbärenburg). Zweite wurden dort die Briten Tabitha Stoecker und Matt Weston. Im Damenrennen hatte Pfeifer als Fünfte nach vier Läufen nur knappe sieben Hundertstelsekunden Rückstand auf den Bronzerang. Titelverteidigerin Susanne Kreher (BSC Sachsen Oberbärenburg) wurde als dritte Deutsche im Feld Zehnte. Bei den Herren im Skeleton gewann Grotheer vor Weston und dem Chinesen Zheng Yin. NWBSV-Starter waren dort nicht dabei. Felix Seibel vom BRC Hallenberg war in der Qualifikation knapp an Jungk, der bei der WM Fünfter vor Felix Keisinger (WSV Königssee) wurde, gescheitert.

Hannah Neise sagte nach beiden Wettbewerben: "Es hat einfach mega Spaß gemacht. Mein Ziel diese Saison war es, hier an der WM teilzunehmen, und das habe ich geschafft. Dass zwei Medaillen am Ende herausgesprungen sind, hätte ich am Anfang gar nicht erwartet. Dass meine Familie hier war, viele aus Schmallenberg, und mich unterstützt haben, das war ein richtig schönes Gefühl. Das konnte ich jetzt genießen, und ich hoffe, dass es mit den Besucherzahlen bei uns im Skeleton so weitergeht."

"Ich bin wirklich sehr froh, dass ich mit Axel an den Start gehen konnte, das war ein Traum von uns beiden und dass es zu einer Medaille gereicht hat, macht es umso schöner", erklärte Jacqueline Pfeifer, die mit ihrem Mixed Team-Partner gut befreundet ist.

NWBSV-Präsident Hans-Jürgen Köhne war nach den Skeleton-Wettbewerben begeistert: "Eine hervorragende Bilanz für uns als NWBSV mit drei WM-Medaillen in den Skeletonrennen, besser hätte die Heim-WM nicht beginnen können."

AKTUELLES

- Anzeige -

spot_imgspot_img

VERANSTALTUNGEN

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner