10.2 C
Winterberg
Dienstag, 28 Mai, 2024

AKTUELLES

Coach für zwei Wochen

Der ehemalige Skeletoni des BSC Winterberg Alexander Gassner unterstützt das Trainerteam von Südkorea bei der Weltmeisterschaft

Ein bekanntes Gesicht in neuer Funktion: Alexander Gassner, der ehemalige Skeletoni des BSC Winterberg, beendete im November 2023 offiziell seine Karriere. Nun steht er als Teil des Trainerteams von Südkorea bei der WM mit an seiner alten Heimbahn.

"Das ist Liebhaberei", sagt Gassner, der die Anfrage von Korea für den Weltcup in Altenberg und die Weltmeisterschaft in Winterberg bekam. Der Sieger der letzten Gesamtwertung des Intercontinentalcups der Saison 2022/2023 erklärt: "Ich habe mich erstmal auf die Karriere als Schweißfachmann bei uns im Unternehmen konzentriert." Der 34-jährige Familienvater ist nach seiner sportlichen Laufbahn im Betrieb seines Schwiegervaters in Aschaffenburg tätig. "Es war mir wichtig, dass ich neben dem Sport ein Standbein aufbaue und Zeit mit meiner Familie verbringe", sagt der Vater eines Sohnes, der seinen Vater noch aktiv sah bei den Siegen im ICC Ende November 2022. Das war noch ein Wunsch des Skeletonis, einmal vor seiner Familie zu fahren. Dieser wurde noch wahr in der VELTIS-EisArena in der letzten Saison vor Laufbahnende.

Wie das Engagement für die Asiaten, die mit Seunggi Jung und Jisoo Kim zwei Aktive im Feld haben, zustande kam, erklärt Gassner: "Der Kontakt kam über die Trainer von Korea und da hat es mich doch noch ein bisschen gelockt in dem Sport, den ich 20 Jahre betrieben habe in Verbindung zu bleiben. Die Koreaner haben mich gefragt, ob ich sie als Bahntrainer unterstützen kann."

Die Zusammenarbeit gestalte sich gut mit einem sympathischen Team, so Gassner. Eine langfristige Kooperation steht für Gassner aber erstmal nicht im Raum: "Das ist Liebhaberei. In Korea war ich noch nicht. Ich möchte ja möglichst viel Zeit mit meiner Familie verbringen und bin in unserem Vertrieb in Vollzeit angestellt." Gassner sieht sich also nicht als Trainer auf lange Sicht, auch wenn er sich seinem Sport dem Skeleton immer noch verbunden fühlt und er seinen Erfahrungsschatz gerne weitergibt, wenn es sich ergibt, wie nun bei den Koreanern.

AKTUELLES

- Anzeige -

spot_imgspot_img

VERANSTALTUNGEN

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner